23. September 2019
20 Jahre kadawittfeldarchitektur

kadawittfeldarchitektur feierte am 19. September 2019 im Ludwig Forum für Internationale Kunst in Aachen zwanzigjähriges Jubiläum.

Von Klaus Kada und Gerhard Wittfeld 1999 in Aachen gegründet hat das Büro während seines nun 20-jährigen Bestehens unterschiedlichste Entwürfe realisiert – Bauten für das Arbeiten, das Wohnen, die Kultur, von Museen bis zu Messehallen, von Kleinstbauten bis zum komplexen Umbau des Salzburger Hauptbahnhofs. Der interdisziplinäre Ansatz des Büros, die Verknüpfung von Architektur, Innenarchitektur und Design an der Schnittstelle von städtebaulichen Planungen und urbanen Konzepten spiegelt die Bandbreite des kreativen Schaffens der Architekten wider. In diesem Jahr arbeitet das Team an 27 laufenden Projekten, neun weitere Projekte sind im Bau. So wachsen derzeit etwa das Hauptquartier von Lidl und der Sitz für den Neuen DFB und seine Akademie heran. 20 Jahre kadawittfeldarchitektur bedeutet zudem hunderte Wettbewerbe und Studien sowie zahlreiche Auszeichnungen und Preise. 2013 eröffnete das heute auf insgesamt 160 Mitarbeiter angewachsene Unternehmen eine Dependance in Berlin, in der rund 30 Mitarbeiter tätig sind.
Im Rahmen der Jubiläumsfeier im Ludwig Forum präsentierte kadawittfeldarchitektur einen Rück- und Ausblick in Form einer kleinen Ausstellung. Zudem erwarteten die Gäste interdisziplinäre Kurzvorträge von Angelika Fitz (Direktorin des Architekturzentrums Wien), Michel Weijers (Geschäftsführer des C2C ExpoLAB), Prof. Riklef Rambow (Leiter a*komm am KIT) und Prof. Andreas Uebele (büro uebele visuelle kommunikation). Die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Barbara Ettinger-Brinkmann, hielt die Laudatio. Der Aachener Künstler Tim Berresheim präsentierte eine Auftragsarbeit und hielt einen Kurzvortrag mit dem Titel „Katachrese – wir müssen reden!“.