News

20. Juli 2022
Gerhard Wittfeld bei BUILTWORLD am 26. Juli: Zukunft der Innenstädte - Ein positives Entwicklungsbeispiel

Am 26. Juli findet das nächste online Event von BUILTWORLD, der führenden Eventplattform der internationalen Immobilien- und Bauindustrie, statt. Gerhard Wittfeld spricht mit Benjamin Schrödl, Partner Real Estate Advisory, PwC und Hermann Tecklenburg, Geschäftsführender Gesellschafter, Tecklenburg über die Wallhöfe auf dem Gelände des ehemaligen Hertie Warenhaus in Ratingen. Hier entsteht ein offen gestaltetes Geschäfts- und Wohnquartier mit fünf eigenständigen Baukörpern, die locker auf einem begrünten Sockelgeschoss angeordnet sind. Dadurch kann das Volumen verträglich in das kleinteilige städtische Umfeld integriert werden. Ein ‚Boulevard‘ mit Foyer erschließt als fußläufige Verbindung die Handelsflächen im Sockelgeschoss, erweitert damit das Wege- und Platzgefüge der Stadt Ratingen und verknüpft den Düsseldorfer Platz mit dem Zentrum.

Dienstag, 26. Juli, 8.00 – 9.00

Weitere Information und Anmeldung zur online Veranstaltung: https://www.builtworld.com/event/zukunft-der-innenstaedte-wallhoefe

30. Juni 2022
kadawittfeldarchitektur feiert die Eröffnung der DFB-Akademie

Auf dem Gelände der ehemaligen Galopprennbahn betten sich die Fußballfelder, Sportanlagen und Neubau des DFB mit seiner Akademie in den bestehenden Frankfurter Stadtwald ein. Innerhalb dieses grünen Rahmens, der wie ein natürlicher Puffer zur Umgebung funktioniert, bildet das Wechselspiel von gebauten Räumen, Sportplätzen, dicht bewaldeten Bereichen sowie kleinen Plätzen und Lichtungen einen gemeinsamen Campus.

Wir freuen uns über den Einzug des DFB´s und die damit zusammenhängende feierliche Eröffnung!

Mehr zum Projekt und im Artikel der FAZ.

16. Juni 2022
Hotel am Erzbergerufer Bonn beim Tag der Architektur NRW

Am „Tag der Architektur“ dem 19.6., ist unser Hotel am Erzbergerufer in Bonn eines von 139 Objekten!

Wir freuen uns, auf Ihren Besuch.

Mehr Information hier.

10. Juni 2022
Tim Danner beim BDA-Kolloquium „Kreislaufwirtschaft gestalten“ am 1.  Juli 2022

BDA-Kolloquium über die Notwendigkeit, in Kreisläufen zu denken und über das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz und von der EU ausgehende Verordnungen, die die Praxis des Bauens verändern werden. Tim Danner (kadawittfeldarchitektur), Ute Dechantsreiter (Bundesverband bauteilnetz Deutschland e.V.), Jeroen Meissen (Partner und Partner Architekten), Eva Stricker (ZHAW Zürich), Franziska Albrecht (Madaster) und Marc Matzken (heimspiel architekten) diskutieren die Fragestellungen:

Was können Architekt*innen tun, um vorbereitet zu sein? Welchen Beitrag können sie leisten, um den Wechsel hin zu einem verantwortungsvollen Bauen zu befördern?

In der Veranstaltung ist ausreichend Zeit für Diskussion vorgesehen. Für den Besuch der Veranstaltung werden vier Fortbildungspunkte bei der AKH anerkannt.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

7. Juni 2022
B I L D U N G S t R Ä U M E

Ausstellung im Rahmen der Architekturtage 2021/2022 im Architekturhaus Salzburg.

Die in Kooperation mit der Universität Mozarteum entstandene Ausstellung setzt sich mit den Raumaspekten des aktuellen Bildungsdiskures auseinander. Im Zentrum steht eine Reflexion über die Wechselwirkung von Lernen und Raum, künstlerische Interpretationen setzen Impulse und regen zum Nachdenken an.

Auch das Sonderpädagogisches Zentrum Hallein von kadawittfeldarchitektur ist Teil der Ausstellung.

Die Eröffnung ist am 9. Juni 2022 mit Roman Höllbacher (Initiative Archtitektur), Martina Berthold (Stadträtin Salzburg), Carina Alterdinger (Lehrbeauftragte beim Departement für Bühnengestaltung) und Studierenden der Universität Mozarteum. Ausstellung mit Workshops und Kinder- und Jugendprogramm vom 10.Juni – 5. August 2022.

Weitere Informationen gibt es hier.

3. Juni 2022
Jasna Moritz beim Nachhaltigkeitskongress des BBSR am 13.06.22

Jasna Moritz wird am 13.06.22 im Rahmen des Nachhaltigkeitskongress unter dem Titel „Zukunft denken – nachhaltig bauen“ über die notwendigen Beiträge des Bausektors zur Erreichung der Klimaziele sprechen. In ihrem Vortrag über kreislauffähiges Bauen beleuchtet sie am Beispiel MORINGA inwiefern das C2C-Prinzip massentauglich und auch bei großen Wohnungsbauprojekten anwendbar ist.

Der Kongress wird gemeinsam organisiert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung und dem Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen.

Mehr Informationen zur hybriden Veranstaltung gibt es hier.

31. Mai 2022
Gerhard Wittfeld am 08.06.22 im Baukulturforum des BDA Düsseldorf zu Gast

„Grün und nichts als Grün! Die Ästhetik der Architektur mit ökologischem Anspruch.“

Technische Entwicklungen sind mit der Gestalt der Architektur seit jeher eng verbunden. Aber wie wirken sich die Ansprüche auf eine ökologisch angemessene Architektur und die Forderung nach Nachhaltigkeit auf die Gestalt der Architektur aus? Ist die begrünte Fassade das Ornament des beginnenden 21. Jahrhunderts? Welche Bilder entsprechen einer ökologischen, nachhaltigen Architektur? In welchem Verhältnis stehen Technik und Gestaltung heute?

 

Mit dabei sind:

Sabine Djahanschah, Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Prof. Dr. Eike Musall, Professor für Gebäudeperformance an der Peter Behrens School of Architecture PBSA Düsseldorf

 

Mehr Information hier.

 

 

25. Mai 2022
Jasna Moritz bei TECEConnects #4 Kreislaufwirtschaft

„Architektur braucht dialogisches Arbeiten, mit Bauherr*innen, Nutzer*innen, Fachleuten aus Industrie und Öffentlichkeit und Offenheit für deren Bedürfnissen und Expertisen. Für C2C gilt das im Besonderen: Es geht nicht um Ideologie, sondern immer wieder neu darum, gemeinsam zu erkunden, was machbar und sinnvoll ist.“

Jasna Moritz, Architektin und Partnerin bei kadawittfeldarchitektur ist am 02.06.22 Teil der TECEConnects #4 zum Thema Kreislaufwirtschaft.

Hier geht es zur Anmeldung.

24. Mai 2022
Gerhard Wittfeld am 02.06.22 beim Baukongress

Der Baukongress nähert sich in großen Schritten und wir sind Teil der Fachsession „Funktionale Gebäudehüllen“.
Gerhard Wittfeld, hält am 02.06.22 die Keynote „Entwerfen, Umhüllen, Konstruieren – Architektur und Fassade“. Schwerpunkte sind unter anderem die Relevanz von Hüllflächen im urbanen Kontext sowie zukünftige Potenziale im Hinblick auf Funktionalität und Nachhaltigkeit.


Mehr zum Kongress und zur Teilnahme hier.

23. Mai 2022
Kilian Kada bei DigitalBAU 2022

Welche Vorteile bieten digitale Tools neben der Prozessoptimierung? Verbessert BIM den Entwurf und welche Auswirkungen haben digitale Tools auf das Ergebnis? Gibt es im Hinblick auf Materialauswahl und C2C-Konzepte Errungenschaften, die dem Einsatz von BIM zuzuordnen sind?

Am 31.05.22 ab 14.05 Uhr gewährt Kilian Kada in Halle 5, Einblicke in die Projekte von kadawittfeldarchitektur.

Mehr Informationen hier.

16. Mai 2022
Moringa bei CIRCULAR CONSTRUCTION Ausstellung der Architekturgalerie München

Als positives Beispiel für Zirkuläres Bauen beweist, Moringa wie es geht. In Plänen, Fotos, Modellen und Videos stellt CIRCULAR CONSTRUCTON gebaute Beispiele von stofflichen Systemkreisläufen vor, die durch ihren zirkulären, ressourcenschonenden Ansatz, ihre Entstehung aus wiederverwendeten Materialien und gleichzeitig durch ihre hohe gestalterische Qualität überzeugen.

Mehr Informationen und wer noch mit dabei ist hier.

 

 

 

 

 

Wir sind Teil des Concular Circularity Partner Programms!

Concular launcht mit dem „Circularity Partner Programm“ die erste zirkuläre Wertschöpfungskette für nachhaltiges und ressourceneffizientes Bauen und wir sind mit dabei!

kadawittfeldarchitektur trägt bereits heute zu einer nachhaltigen Bauwirtschaft bei. Gemeinsam mit verschiedenen Akteur*innen aus allen Fachdisziplinen planen wir unsere Umwelt Co2- und ressourcenschonend und sind der Meinung, dass die Etablierung des „Circularity Partner Programms“ der erfolgreichen Umsetzung von Nachhaltigkeit in der Bauindustrie dient.

Wer beim digitalen Launch Event am 11. Mai von 12 bis 13 Uhr dabei sein möchte, kann sich hier anmelden.
 
28. April 2022
Moringa gewinnt polis Award 2022!

Als Gewinner in der Kategorie „ökologische Wirklichkeit“, konnte sich MORINGA durchsetzen. MORINGA ist das erste Wohnhochhausensemble in Anlehnung an das Cradle-to-Cradle Prinzip. Diesem Prinzip folgend, werden rezyklierbare und gesunde Materialen sortenrein trennbar, rückbaubar und wiederverwertbar zueinander gefügt. Insgesamt entsteht, horizontal und vertikal, mehr Grünfläche als überbaut wird.

Wir freuen uns sehr über den Gewinn und danken allen Mitstreiter*innen und unserem gesamten Projektteam!

Mehr Informationen zum Projekt gibt es hier.

20. April 2022
Jasna Moritz bei "InterACT Insights" Business-Podcast Folge nun online!

Wie kreislauffähig bauen wir in Deutschland bereits? Welche Hürden stehen C2C noch im Weg und wie können sie überwunden werden? Bei der Premiere des Live-Podcasts von InterACT Insights gaben Dr. Patrick Bergmann von Madaster Germany und Jasna Moritz einen tiefen Einblick in eines der wohl drängendsten Themen der Branche.

Sie hören von den Erfahrungen bei laufenden Projekten, von internationalen Vorbildern und davon, wie auch im Bestand ganz einfach erste Schritte in Sachen C2C möglich sind.

Viel Spaß beim Reinhören!

10. März 2022
Cradle to Cradle in der Bau-Praxis - NAX-Fortbildung am 31.3.2022 mit Jasna Moritz

Im NAX Online-Seminar bietet Jasna Moritz einen tieferen Einblick in Mehrwerte, Umsetzbarkeit, Empfehlungen und Erfahrungen mit dem C2C-basiertem Planen und Bauen.

Anhand unseres Hamburg Hafencity Projekts „Moringa“, wird erläutert, worauf bei C2C im Planungsprozess geachtet werden muss und welchen ökologischen, sozialen und ökonomischen Mehrwert C2C wirklich bietet.

Hier geht´s zum Anmeldelink.

 

 

1. März 2022
Jasna Moritz bei DGNB „Phase Nachhaltigkeit“ am 24.03.22

Als Teil der Initiative „Deklaration Nachhaltigkeit“ freuen wir uns über den Schulterschluss mit Architekt*innen, die Transformation der Planungspraxis hin zur Nachhaltigkeit als neues Normal betrachten.

Im Fokus stehen unser nach dem C2C-Prinzip entstehendes Wohnhochhaus Moringa, sowie der Wissens- und Erfahrungsaustausch im Rahmen der Initiative.

Hier geht es zur Anmeldung.

Mehr Informationen zur Moringa sind hier zu finden.

 

 

25. Januar 2022
Kilian Kada beim "Elevator Pitch": Klimagerechtes Planen und Bauen der Architektenkammer NRW am 03.02.22

Kilian Kada ist zu Gast beim „Elevator Pitch“ der AKNW und wird in einem zehnminütigen Pitch seine Gedanken zum Klimagerechten Planen und Bauen vorstellen. In diesem Format wird es ebenfalls die Möglichkeit geben, als Zuschauer an der Rückfragerunde teilzunehmen.

Zu den Referierenden gehören außerdem Architektin Annabelle von Reutern (Concular) sowie Planerin Magdalena Argandona Espejo.

Anmeldung erfolgt über diesen Link

 

13. Januar 2022
Jasna Moritz beim 2. Wissens-Hackathon „verANTWORTung“ zum Thema nachhaltige Stadtplanung

Im Rahmen des Deutschen Städtetags findet am 27.01.22 unter dem Motto „verANTWORTung“ von 12 Uhr bis 19 Uhr ein virtueller Wissens-Hackathon zur nachhaltigen Stadtplanung statt. Moderiert von Hilmar von Lojewski (Deutscher Städtetag) und Dr. Christine Lemaitre (DGNB), werden in diesem eintägigen Format Themen und Fragestellungen gemeinsam mit Expert*innen interaktiv bearbeitet.

Organisiert wird diese Veranstaltung von der gemeinnützigen Wissensstiftung und unterstützt von der Bundesstiftung Baukultur, der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen sowie dem Deutschen Designtag.

Die Anmeldung erfolgt hier.

15. Dezember 2021
NAX-Patin Jasna Moritz im Interview

„Architektur braucht dialogisches Arbeiten, mit Bauherren, Nutzerinnen, Fachleuten, Industrie, Öffentlichkeit und Offenheit für deren Bedürfnisse und Expertisen. Für C2C gilt das im Besonderen: Es geht nicht um Ideologie, sondern immer wieder neu darum, gemeinsam zu erkunden, was machbar und sinnvoll ist.“

Jasna Moritz im NAX-Report, dem Newsletter des Netzwerk Architekturexport NAX der Bundesarchitektenkammer über das Kreislauffähige Bauen. Mehr…

posted by
Nikola Müller-Langguth
3. Dezember 2021
Innovation & Nachhaltigkeit gehen am besten gemeinsam

Der Gedanke des Miteinanders ist tief in der Planung des Green Innovation Parks, der an der „Innovationsachse“ zwischen Stuttgart und Zürich entstehen soll, verwurzelt. Bereits in der Planungs- und Entstehungsphase arbeiten die strategischen Partner durchgängig zusammen mit dem Ziel, neben dem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspekt ein kollaboratives Umfeld für die dort einziehenden Unternehmen zu schaffen.

„Die modulare und kreislaufgerechte Bauweise und das alles verbindende grüne Fassadenband verleihen dem Nachhaltigkeitsanspruch des Projektes auch einen gestalterischen Ausdruck. Gesunde, recyclingfähige Materialien, begrünte Dächer, ein vielfältiger Nutzungsmix und differenziert gestaltete Freiräume rüsten den Green Innovation Park für die Zukunft.“ Gerhard Wittfeld über das Bauvorhaben, nachzulesen auf Seite 11 in Analyse.#84 – Gründergeist und Mittelstand