News

21. September 2021

#kwapresents iCampus Werksviertel GE3 - Lively Grid - Unser Wettbewerbsbeitrag zum Projekt:

Leitidee, Städtebau und Erschließung:
Das winkelförmige Baufeld G3 für einen weiteren Neubau des iCampus im Münchener Werksviertel befindet sich am nordöstlichen Ende des sogenannten „Grünen Kommunikationsbandes“ (August
Everding- Straße) vor den Toren des Rohde Schwarz Geländes.

Am zukünftigen Haupteingang des Neubaus treffen die „grüne Alpha Promenade“ und der Stadtgarten aus nordwestlicher Richtung auf das Kommunikationsband. Am südöstlichen Ende des Grundstückes- also hinter dem Neubau- entsteht ein weiterer öffentlicher Grünraum. Unser übergeordneter städtebaulicher Gedanke ist, über die Struktur des neuen Hauses einen stärkeren Bezug zwischen diesen grünen Orten im näheren
Umfeld herzustellen. So gliedert sich das sechs geschossige Gebäude der Länge nach in zwei „Schenkel“ in deren Mitte eine „Achse“ als Verbindung der öffentlichen Grünräume entsteht. Das Foyer an der August- Everding-
Straße öffnet sich in einem Atrium -einem Flussdelta gleich- nach hinten in den rückwärtigen Garten an der südlichen Hanne- Hiob- Straße. So besitzt das Haus an beiden Seiten seine eindeutigen Adressen und wirkt auch von „hinten“ einladend. Auch die zukünftigen Nutzer des Neubaus können von ihren Büroetagen aus- durch das Atrium hindurch- in beide Freiräume blicken. Neben dem zentralen Foyer in der Mitte des Hauses befindet sich noch ein dritter, unabhängiger Eingang am südlichen Ende des längeren Gebäudeschenkels am öffentlichen Grünraum.
Die Tiefgaragen Ein- und Ausfahrt liegt (am
kürzeren Gebäudeteil) an der Hanne-Hiob-Straße.

@bollingergrohmann #designedbykwa
#wettbewerb #archidaily #illustrarch #visualisation #rendering #campus #architechturalsketches #competition #wecallitwork #kwadesign #architectureillustration #ausblick #kadawittfeldarchitektur #architekturwettbewerb

24. August 2021

Städtebaulich-freiraumplanerisches Werkstattverfahren - KlosterAreal Pluggendorf


Wir präsentieren unseren #kwa Beitrag: Friedrichsgarten - “Return to public!” inkl. Einblick in die 3-tägige Entwurfswerkstatt in Münster (Juni 2020) w/ @greenbox_la

Tag 1: Ankunft und Erkundung des Ortes
Tag 2: Beginn der intensiven Arbeitsphase
Tag 3: Präsentation der Zwischenergebnisse

Das Grundstück der Friedrichsburg mit ihrer Grünanlage in Münster Pluggendorf steht zukünftig der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Friedrichsburg und die das Areal umgebende Mauer werden zurückgebaut, damit ein neues, lebendiges Wohnquartier und neue Bürogebäude entstehen können. Obwohl an diesem Ort Neues entsteht, wollen wir den grünen Charakter des Plangebietes erhalten, schützenswerten Baumbestand sichern und die Kapelle im Nordwesten des Gartens respektieren.

Leitidee und Struktur:

Nach eingehender Analyse der Rahmenbedingungen und nach Betrachtung der städtebaulichen Lage aus großer Augenhöhe bezieht sich unser Entwurf nicht nur auf die „grüne Geschichte“ des Grundstückes, sondern auch auf die gewachsene bauliche Struktur der näheren Umgebung in Pluggendorf. Die Vielfalt des Viertels in Form von Blockrand-Strukturen, Solitärgebäuden und deren typische Massstäblichkeit, sowie die Querschnitte der dazwischen laufenden Straßen und Gassen sollen sich auf dem Plangrundstück widerspiegeln.

Copyright Bilder: LVM Versicherung/Jan Federmann

#designedbykwa #kwa #architekturworkshop #architektur #architecturalsketches #illustrarch #wettbewerb #werkstatt #inthemakingof #architecturaldesign #architectuillustration #ausblick #greenarchitecture #architexture #kwadesign #archidaily

16. August 2021

Dach- Landschaft & Land- Art #designedbykwa

Erlebniswelt Inselsberg - Hochbaulicher und Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenanteil

Leitidee zu unserem Wettbewerbsbeitrag:
Im Gegensatz zu den bestehenden Gebäuden und den weithin sichtbaren Sende- und Funktürmen der Telekom am Großen Inselsberg in Thüringen schmiegt sich der Neubau der Erlebniswelt flach an den nördlichen Hang. Seine beiden Etagen scheinen wie Landschaftsschollen nahtlos in den Berg gebettet, das Objekt ist auf den ersten Blick kaum als Gebäude zu erkennen. Vielmehr wirkt es wie ein Hybrid aus gewachsener Topografie und begehbaren Landschaftsterrassen. Wie eine betretbare Landart fügt es sich in die Umgebung, weckt Neugier und erfüllt den Anspruch an die zeitgemäße und nachhaltige Kulturvermittlung eines Geoparks. Die erforderlichen räumlichen Angebote von Ausstellung, Foyer und Verpflegung rauben dem Landschaftspark keineswegs an kostbarer Fläche, sie geben dem Ort durch barrierefrei „bewanderbare“ und begrünte Dächer am Hang seinen Landschaftsraum zurück.

Weitere Eindrücke zum #kwa Design der Erlebniswelt Inselsberg findet ihr auch in unseren Story Highlights. Schaut mal rein für ein kleines #inthemakingof

@holzwarth_la @whpingenieure @werner.sobek Ein Dank an alle Projektbeteiligten und #kadawittfeldarchitektur Teams für die super Abgabe!

#competition #illustrarch #archidaily #architektur #architexture #architecturalmodels #architecture #wettbewerb #architekturwettbewerb #kwadesign #inselsberg #architecturaldesign #rendering #greenarchitecture #ausblick #architecturaldesign

2. August 2021

Plattformen der Möglichkeiten 2. PREIS
#designedbykwa Gewerbeimmobilie Gasstraße - Hochbaulicher Realisierungswettbewerb mit Freiraumplanerischen Anteil in Hamburg-Bahrenfeld

Gratulation an das #kwa Team für eine tolle Bearbeitung in Kooperation mit @clubl94 und fantastischen Renderings by @loomilux. Für weitere Eindrücke schaut in unsere Stories und Highlights rein!

Leitidee: „Wandelbar und eigenständig“

Zwischen der Gasstraße in Hamburg– Bahrenfeld und der südlich gelegenen Bahntrasse (zukünftiger Radweg des „grünen Netzes“ der Hafenmetropole) auf Höhe der Daimlerstraße erstreckt sich ein Grundstück mit zwei Baufeldern der Unternehmen Fischer Appelt und Weinmann. Die beiden neuen Gebäude nehmen in ihrer Volumetrie und Gliederung die Körnigkeit der Umgebung auf und eröffnen auf Stadtniveau über zwei Etagen neue Bezüge zwischen der historischen Industrieanlage im Norden und dem höhergelegenen grünen Band für Fahrradfahrer an der Bahntrasse.

Unter Berücksichtigung einer unter Denkmalschutz stehenden Brücke entsteht ein lebendiges, verbindendes Stadtquartier, das den Geist der Industriekultur atmet. Im Sinne einer zeitrichtigen, ökologischen Gebäudestruktur sind die Bürowelten und Gewerbeeinheiten beider Gebäude äußerst wandelbar und dennoch eigenständig gestaltet.

w/ @bollingergrohmann @drees_sommer @ciexperts #kadawittfeldarchitektur #illustrarch #archidaily #architektur #architexture #competition #architecturalmodels #wettbewerb #architekturwettbewerb #inthemakingof #kwadesign #hamburg #gasstrasse #denkmal #kwadesign #architecturaldesign #rendering #gewerbeimmobilie #greenarchitecture

27. Juli 2021

Anerkennung Wettbewerb Neubau und Sanierung des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma

Nach intensiver Bearbeitung der ersten Phase gingen wir aus einem Pool von 30 Teilnehmern mit unserem tollen #designedbykwa Entwurf mit 7 weiteren Konkurrenten in die finale Runde. Gratulation an allen Beteiligten, wie auch an das kwa Team für die faszinierende Abgabe!

Leitidee zum kwa Entwurf:

Der Neubau des Dokumentations- und Kulturzentrums deutscher Sinti und Roma in Heidelberg am Fuße des Königstuhls ist aufgrund der komplexen Parameter des Ortes besonders reizvoll und vielschichtig. Ein kleines Grundstück in der Altstadt, ein Baudenkmal, ausgeprägte Topografie, eine unter Schutz stehende Stützmauer, verschiedene Niveaus in Kellergewölben und ein erhaltenswerter Baumbestand prägen die Gestalt unseres Entwurfes. Darüber hinaus ist unser Ziel, eine inhaltlich stimmige Struktur für das neue Zuhause einer europaweit singulären Einrichtung der Sinti und Roma zu schaffen.

Die polygonale Figur des neuen Solitärs berücksichtigt im Grundriss den Baumbestand, den Mittelbadbrunnen, die Stützmauer einschließlich Treppenanlage an der Kreuzung und schließt an das Baudenkmal - nur wo unbedingt nötig - an. Das auffällige Mansarddach am Denkmal liefert das Motiv zur zeitgenössischen Gestaltung des neuen Gebäudes: Ein unregelmäßiges, zweiteiliges „Falt-Dach“ bildet auf spielerische Weise die fünfte Fassade als Wiedererkennungsmerkmal des Dokumentationszentrums. Vom Königstuhl aus ist es weithin sichtbar und zeichenhaft. Gleichzeitig erscheint der Neubau durch seine Dachschrägen aus dem Straßenraum und seinen unmittelbaren Nachbarn gegenüber niedrig und angenehm eingebettet.

Weitere Infos zum Entwurf aus der Phase 1+2 findet Ihr bald auf unserem IG Profil, wie auch in unseren Story Highlights! #inthemakingof

#kadawittfeldarchitektur #competition #sintiundroma #architecturalmodels #architektur #architekturwettbewerb #kwadesign #wettbewerb #kwamodelmaking #archilovers #architexture #denkmal #archidaily #architecture #architecturaldesign #kwadesign #kulturzentrum

26. Juli 2021

Return to public! #stadtgarten #designedbykwa

Wir präsentieren unseren Beitrag zum Wettbewerb Neubau Dienstgebäude Beiertheimer Allee in Karlsruhe.

Der Neubau des Landratsamtes Karlsruhe bietet die Chance einer umfassenden räumlichen Neuordnung an einer der wichtigsten Kreuzungen der Innenstadt. Auf den ersten Blick scheint der klassische „Blockrand-Schluss“ des dreieckigen Grundstückes am neuen Ettlinger Tor die naheliegende städtebauliche Lösung zu sein.

Allerdings sehen wir eine zeitrichtige Antwort zur Bebauung des historisch aufgeladenen Ortes in einem - den Bürgern der Stadt offenen - einladenden Ensemble aus Stadtbausteinen mit niederschwellig zugänglichen Freiflächen. Drei unabhängig freistehende, aber raumbildende „Figuren“ mit eigenen „Adressen“ bilden in ihrer Mitte einen begrünten Binnenraum als Bürgergarten. An mehreren Stellen schwellenfrei zugänglich, verwandelt die grüne Mitte das neue Landratsamtsquartier in einen Ort hoher Aufenthaltsqualität für die Stadt.

Großes Lob an alle Beteiligten - kwa Wettbewerbs- und Modellbauteam, sowie @holzwarth_la für die tolle Kooperation!

Weitere Eindrücke und #inthemakingof zum Entwurf findet ihr bald in unseren Story Highlights.

#competition #kadawittfeldarchitektur #karlsruhe #architecturalmodels #architektur #wettbewerb #kwadesign #kwamodelmaking #archilovers #urbandesign #skycraper #architexture #architecturaldesign #archidaily #architekturwettbewerb

7. Juli 2021

#designedbykwa
4. Preis Wettbewerbsbeitrag Neubau SSB Stadtbahnbetriebshof in Weilimdorf

Zusammen mit @holzwarth_la, @pvma.ac und #ruffert.ingenieurgesellschaft konnten wir den 4. Preis für unseren Beitrag für den Neubau SSB Weilimdorf erzielen.

Unsere Leitidee: Ein Aushub als materielle Ressource, Konstruktionsmaterial, Sicht- und Schallschutz. Der starke Einschnitt in die landschaftliche Struktur sahen wir als Chance eine geometrische Landschaft zu erschaffen und die freiwerdenden Erdmassen für die Modellierung einer Sicht- und Schallschutz Landschaft zu nutzen, sowie den Baukörper in einer Stampflehmfassade gestalterisch in die Landschaft einzubinden.

#competition #kadawittfeldarchitektur #architektur #visualisation #kwamodelmaking #architecturelovers
#architecturalmodels #kwadesign #archilovers #weilimdorf #archidaily #architexture #architektur #wettbewerb #landschaftsarchitektur

22. Juni 2021

Hiev Anker! #designedbykwa

Wir präsentieren unseren Beitrag zum Wettbewerb für den Bau einer Multifunktionshalle im Rahmen der BUGA 2025 am neu zu gestaltenden Rostocker Stadthafen.

Background und #kwa Konzept: Die Umgestaltung des Stadthafens öffnet ein gewaltiges Potential für die Stadt sich weiter in Richtung Wasser zu entwickeln und damit ungeahnte Freizeitqualitäten zu entfalten. Der als öffentlicher Umschlags- und Handelsplatz eng mit der Stadtgeschichte verbundene Bereich soll als maritime Flanier- und Freizeitmeile wieder seiner früheren Bedeutung als Tor gerecht werden. Grundgedanke des Entwurfs ist es, eine durchgängige Erlebbarkeit des Wassers entlang der Warnowpromenade zu ermöglichen, dabei jedoch klar unterscheidbare Teilbereiche mit einzigartigen Atmosphären zu definieren die auf ihr unmittelbares Umfeld reagieren.

Großes Lob an alle Beteiligten - kwa Wettbewerbs- & Modellbauteam, sowie @rmpsl.la und @lindenkreuzeggert für die tolle Kooperation!

Weitere Eindrücke und Behind the Scenes zum Entwurf findet ihr in unseren Story Highlights! #inthemakingof

#competition #kadawittfeldarchitektur #architektur #architekturwettbewerb #kwamodelmaking #architecturalmodels #kwadesign #archilovers #rostock #urbandesign #architecturaldesign #architexture #archidaily

7. Mai 2021
Komische Oper Berlin geht in die nächste Phase!

Die Freude über den Zuschlag zur Komischen Oper Berlin ist riesig groß! Das Sanierungs- und Umbau-Projekt geht in die nächste Phase. Seit heute steht fest, dass das Team von kadawittfeldarchitektur sich nach dem Wettbewerbsgewinn im letzten Jahr nun auch als Generalplaner durchsetzen konnte. Und wir schauen voller Vorfreude auf die vor uns liegende Zusammenarbeit! Das Generalplanungsteam wird noch im Mai seine Arbeit aufnehmen. Der Fokus richtet sich zunächst auf die Vorbereitung der sogenannten Vorplanungsunterlagen (VPU), in die erste konkrete Planungen einfließen werden… mehr

5. Mai 2021

50 Jahre @wettbewerbe_aktuell 🥳

Wir gratulieren von Herzen zur 50-jährigen Erfolgsgeschichte und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Jahre dieser spannenden Lektüre!

Karikatur Kilian Kada

#wettbewerbeaktuell #congratulations #jubiläum #architekturmagazin #wettbewerbe_aktuell

21. April 2021

Flotte Feuerwehrwache

Wir stellen unseren mit Anerkennung ausgezeichneten Wettbewerbsbeitrag zum Neubau der Feuerwehrwache Ost in Graz vor:

Die neue Feuerwehrwache Ost soll ein Bestandsgebäude im Innenhof eines gewachsenen Blockrandes in der Stadtmitte von Graz ersetzen. Der Neubau ist aufgrund der nötigen Wenderadien der Feuerwehrfahrzeuge möglichst platzsparend gestaltet und passt sich als schlankes 'Passstück' in die Umgebung der bestehenden Häuser an. Anhand der Geschossdecken ist von außen an der Fassade die funktionale Gliederung zu erblicken: Fahrzeughalle im Erdgeschoss und in den beiden oberen Etagen Kantine, Mannschaftsräume und Ruheräume. Die dynamisch verlaufenden, horizontalen Fassadenbänder schaffen prägnante Vordächer und dienen als begrünte 'Balkone' mit attraktiven Außenbereichen für die Belegschaft. Der feuerwehrrote Belag im Innenhof lockt Passanten bis zu den Grundstücksgrenzen des etwas versteckten, jedoch wichtigen Ort in der Stadt.

Ihr findet in unseren Stories und Highlights weitere Einblicke in die frühen Stadien der flotten Feuerwehrwache! #designedbykwa

#kadawittfeldarchitektur #feuerwehrwache #graz #wettbewerb #urbandesign #architektur #architecturaldesign #wecallitwork #designprocess #rendering #urbandevelopment #citydesign #team #architecturecompetition #architecturedesign #archidaily

14. Januar 2021

2. Preis beim Wettbewerb für den Neubau der Koelnmesse Unternehmenszentrale

Der Entwurf für die Neubauten der Messeverwaltung fußt auf einer eingehenden städtebaulichen Analyse des Umfeldes aus großer Augenhöhe.

Der Messe-Bogen Am Autobahnkreuz der B55 gelegen, ziehen die beide neuen Gebäude einen Spannungsbogen entlang der Autobahn vom Messeeingang Nord, über die Messe-Hochhausscheibe
bis zur südlich gelegenen Messehalle 9 auf. Der Messevorplatz (Messe-Eingang Nord) mündet zukünftig über die Mühlheimer-Straße hinweg in den Neubau auf Baufeld A. Beide neuen Gebäude folgen an ihrer östlichen Seite in einem großen Bogen dem Schwung der Autobahnzufahrten, wo sie den nötigen Abstand zum Verkehr aufweisen. Zwischen den
Häusern und den Autobahnbrücken entsteht so Raum für einen grünen Saum von Bestandsbäumen und Grünanlagen, die die Aufenthaltsqualität am Grundstück erhöhen.

Gestaffelte Terrassen mit Blick auf den Kölner Dom Von Norden nach Süden staffelt sich das neue Haus geschossweise von 8 auf 4 Etagen ab. Für die Büroetagen entstehen so begrünte Aufenthaltsflächen unter freiem Himmel - Tageslicht dringt tief in den Hof ein. Der nördliche Hochpunkt und die interessante
Silhouette der neuen Firmenzentrale bilden weithin sichtbar die neue Landmarke. Das Bild einer offenen, modernen und grünen Arbeitswelt verankert sich im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Mitarbeiter.

#koelnmesse #competition #cologne #koeln #archilovers #archdaily #architekturwettbewerb #neubau #unternehmenszentrale #kadawittfeldarchitektur #kraftraum #rendertaxi
@rendertaxi.de @kraft_raum

17. November 2020
Interview mit Kilian Kada bei rbbKultur

Gespräch zum Wettbewerbsgewinn der Komischen Oper in Berlin… hier

9. November 2020
Auffallen, ohne zu provozieren

Der Architektenwettbewerb für den Erweiterungsbau der Komischen Oper in Berlin ist entschieden: Das Büro Kadawittfeld aus Aachen hat mit einem gefälligen Entwurf gewonnen. Im Jahr 2030 könnte er fertiggestellt sein. mehr

Das Büro Kadawittfeldarchitektur hat die Herausforderung am besten gemeistert und ist dafür mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Damit ist die Wahl auch auf eine markant-gefällige Architektur gefallen, die hinsichtlich Kubatur und Materialität aus dem nachbarschaftlichen Rahmen fällt, ohne zu provozieren.

29. Oktober 2020
We LIKE IT!

Innovations- und Gründungszentrums (IGZ) auf dem Campus der Universität zu Köln:


Die fünfstöckige Ideenschmiede für Forscher*innen, Erfinder*innen und Gründer*innen bietet neben flexiblen Büroarbeitswelten und verschieden Dachterrassen ,kommuikative Bereiche, die sogenannten „LIKE IT’s“ als Orte für Austausch und innovatives Arbeiten … mehr

LIKE IT ist ein Akronym, gebildet aus den Worten:

L ümmeln
I nspirieren
K ommunizieren
E rleben
I nformieren
T reffen

posted by
Lea-Christin Gabriel
27. Oktober 2020
Um- und Neubau der Komischen Oper Berlin

Wir sind außerordentlich erfreut und entzückt über den 1. Preis beim Realisierungswettbewerb zum Um- und Neubau der Komischen Oper Berlin!

Bei der heutigen Pressekonferenz in Berlin durften wir unser Konzept nochmals präsentieren. Barrie Kosky, Intendant und Chefregisseur, umschreibt den Entwurf so:
„Er präsentiert sich als vielfältiges Chamäleon, als ein Haus der Metamorphosen, der Diversität und der Innovation. Er tritt in Dialog mit der Geschichte der Komischen Oper Berlin und lässt drei Jahrhunderte wie ein Kontrapunkt in- und auseinanderfließen: den Zuschauerraum des Metropol-Theaters, die Nachkriegsarchitektur von Felsensteins Komischer Oper und das 21. Jahrhundert. Und er schafft einen Ort für das Musiktheater des 21. Jahrhunderts: Einladend, zugewandt und offen – nach innen und in die Straßen der Stadt hinein.“

Mehr zum Sanierungsprojekt und der Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten auf www.komische-oper-berlin.de

26. Juni 2020
'Das Dortmunder U bekommt einen (kleinen) Bruder'

…äußerte Oberbürgermeister Ullrich Sierau gestern, am Donnerstag den 25. Juni gegenüber von Pressevertretern.
„Der geplante Solitär wird das Umfeld am Dortmunder U sicherlich aufwerten und das Areal weiter prägen.“

In der Pressekonferenz wurde die Planung eines neuen Bürogebäudes von kadawittfeldarchitektur und der Landmarken AG westlich des U-Turms an der Rheinischen Straße vorgestellt. Das Projekt soll als verbindender Trittstein Stadt und Westpark mit dem Entwicklungsgebiet am Dortmunder U verbinden.
Als selbstbewusster Solitär löst es den Blockrand am ehemaligen Hellweg auf und generiert öffentlichen Außenraum, der zusammen mit dem offen gestalteten Erdgeschoss einen Ort der Begegnung und ein neues Entrée zum U-Areal schafft.

25. Juni 2020

Speaking of Bonn: At the same place we had developed a very nice design for the Beethoven Concert Hall in 2014. Unfortunately the competition was not continued :-(
At least some good ideas could be saved: The design for the festival venue adopted the characteristics of the landscaped plateau and made use of the height difference to the Rhine promenade.
The outcome was a tiered structure without any edges and corners. The contour lines incorporated in the building were continued outside in the form of steps leading down to the embankment.
The interior was the polar opposite: the hall was sunk into the ground similar to an amphitheatre and arranged in the traditional vineyard style.
By setting the hall into the ground, the height of the new build was below that of the Beethoven Concert Hall. Visitors approaching the building from Theaterstraße crossed the new Beethoven Campus and had level access to the fully glazed foyer, which was then transformed into a city balcony. This fully glazed joint between the stalls and the “sound box” (with balconies) up above enabled visitors to look either into the concert hall or down to the water’s edge.

visualization: #kadawittfeldarchitektur/@rendertaxi.de #lostandfoundarchitecture #designcompetition #architecturalcompetition #iconicbuildings #archilovers #desingedbykwa

20. Februar 2020

Here we go...! The LVR-Committee decides to build the new office high-rise at Ottoplatz in Cologne.
An activity-based office concept, future-oriented building digitalisation and sustainable construction in the sense of the Cradle to Cradle principles are part of the architectural concept. In addition, a large part of the roof areas as well as the inner courtyard will be intensively greened. These green areas not only provide places for employees to linger and relax, but also make an important contribution to reduce fine dust pollution and increase
biodiversity.
Important concerns of the local residents were taken into account in the planning.
The new building should be completed by the end of 2025.
#kadawittfeldarchitektur #landmark #hochhaus #hochhinaus #skyscraper #goskyhigh #c2c
#cradletocradle #greenarchitecture #activitybasedworking #healthyarchitecture #LVR
#LVRköln #landschaftsverbandrheinland #cityscape #citydesign #cologne #liebedeinestadt
#liebedeinestadtköln #architecturaldesign #archilovers #designingLVRkoeln
@greenbox_la

18. Februar 2020

‘Huis van Stad en Regio’ in Dordrecht
As one out of four studios we recently participated in a design competition for the new city hall and library in Dordrecht, NL.
The submission of the design concepts was followed by an exhibition at the beginning of February, where citizens were able to comment and vote for their favourite design. These
recommendations will be forwarded to the independent jury to be included in their decision... fingers crossed, please 🤞

visualization: #kadawittfeldarchitektur
#huisvanstadenregio #stadskantoordordrecht #dordrecht #designcompetition #architecturalcompetition #greenarchitecture #iconicbuildings #futureproof
@gemeentedordrecht