News

13. Januar 2022
Jasna Moritz beim 2. Wissens-Hackathon „verANTWORTung“ zum Thema nachhaltige Stadtplanung

Im Rahmen des Deutschen Städtetags findet am 27.01.22 unter dem Motto „verANTWORTung“ von 12 Uhr bis 19 Uhr ein virtueller Wissens-Hackathon zur nachhaltigen Stadtplanung statt. Moderiert von Hilmar von Lojewski (Deutscher Städtetag) und Dr. Christine Lemaitre (DGNB), werden in diesem eintägigen Format Themen und Fragestellungen gemeinsam mit Expert*innen interaktiv bearbeitet.

Organisiert wird diese Veranstaltung von der gemeinnützigen Wissensstiftung und unterstützt von der Bundesstiftung Baukultur, der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen sowie dem Deutschen Designtag.

Die Anmeldung erfolgt hier.

22. Dezember 2021
die zukunft formen - frohe weihnachten und ein glückliches neues jahr

ein erkalteter, harter brocken. scharfkantig, wie aus einem eisberg herausgebrochen. es ist glas, geschaffen aus natürlichen rohstoffen mit jahrtausende alter technik. ein kapriziöses und schönes material. das bild zeigt ein ofenbruchstück, ein überbleibsel der glasschmelze. heißes, flüssigen glas wird zu einer bestimmten, menschengewollten form – und was über den rand des tiegels läuft, erstarrt zu resten von bizarrer gestalt.

zu beginn der neuzeit war venezianisches glas so kostbar wie gold und die herstellung von besonders klarem glas eine streng geheime kunst. heute gehört glas für uns zum alltag: wir schauen durch scheiben aus unseren wohnungen und häusern und sehen uns mehrmals täglich im spiegel. selbstverständlich benutzen wir gläserne becher und flaschen und sammeln glas in containern, um es wiederzuverwerten. das ist keine kunst – aber immerhin ressourcenschonende kreislaufwirtschaft. denn glas kann beliebig oft eingeschmolzen und neu verarbeitet werden.

aus leidvoller erfahrung wissen wir, dass glas zwar elastisch ist, nicht aber plastisch. der rohen behandlung widersetzt es sich und geht zu bruch – ein schönes bild für den architektonischen entwurf. auch dieser lässt sich nicht in jede richtung biegen. vielmehr verlangt er nach sensibilität für das, was bauherr*in, bedingungen und funktionen verlangen. und dieses vorgehen wiederum ist eine schöne maßgabe für 2022. wenn wir dem neuen jahr eine form geben wollen, sollten wir seine gesetzmäßigkeiten respektieren und nicht einfach biegen und brechen, sondern behutsam vorgehen und scherben vermeiden.

dabei wünschen wir ihnen und unseren
bauherrinnen und bauherrn, mitarbeiterinnen und mitarbeitern
sowie partnerinnen und partnern viel glück und gutes gelingen

kadawittfeldarchitektur

 

konzeption + gestaltung: büro uebele, visuelle kommunikation
foto: hans hansen

21. Dezember 2021
Erfahrene Architekt*innen (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Ausführungsplanung gesucht!

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt erfahrene Architekt*innen (m/w/d) mit dem Schwerpunkt Ausführungsplanung in Aachen/ Berlin/ München.

Du arbeitest mit an anspruchsvollen Projekten in einem innovativen Umfeld und einem vielfach ausgezeichneten Büro in den Leistungsphasen 2-5.
Wir bieten Dir Raum für Deine Kreativität und Liebe zur Architektur… Bewirb Dich jetzt. Wir freuen uns auf Dich!

 

15. Dezember 2021
NAX-Patin Jasna Moritz im Interview

„Architektur braucht dialogisches Arbeiten, mit Bauherren, Nutzerinnen, Fachleuten, Industrie, Öffentlichkeit und Offenheit für deren Bedürfnisse und Expertisen. Für C2C gilt das im Besonderen: Es geht nicht um Ideologie, sondern immer wieder neu darum, gemeinsam zu erkunden, was machbar und sinnvoll ist.“

Jasna Moritz im NAX-Report, dem Newsletter des Netzwerk Architekturexport NAX der Bundesarchitektenkammer über das Kreislauffähige Bauen. Mehr…

posted by
Nikola Müller-Langguth
3. Dezember 2021
Innovation & Nachhaltigkeit gehen am besten gemeinsam

Der Gedanke des Miteinanders ist tief in der Planung des Green Innovation Parks, der an der „Innovationsachse“ zwischen Stuttgart und Zürich entstehen soll, verwurzelt. Bereits in der Planungs- und Entstehungsphase arbeiten die strategischen Partner durchgängig zusammen mit dem Ziel, neben dem ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspekt ein kollaboratives Umfeld für die dort einziehenden Unternehmen zu schaffen.

„Die modulare und kreislaufgerechte Bauweise und das alles verbindende grüne Fassadenband verleihen dem Nachhaltigkeitsanspruch des Projektes auch einen gestalterischen Ausdruck. Gesunde, recyclingfähige Materialien, begrünte Dächer, ein vielfältiger Nutzungsmix und differenziert gestaltete Freiräume rüsten den Green Innovation Park für die Zukunft.“ Gerhard Wittfeld über das Bauvorhaben, nachzulesen auf Seite 11 in Analyse.#84 – Gründergeist und Mittelstand

12. November 2021
Klaus & Kilian Kada sprechen über Architektur

Am 18. November 2021 erzählen Klaus und Kilian Kada von mehr als 20 Jahren kadawittfeldarchitektur und geben einen Einblick in die Arbeitsweise der Architekten und in laufende Projekte des Büros.

Im Rahmen der gegenwärtigen Vortragsreihe „Sprechen über Architektur“ schließt die Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs (ZV) an eine Vielzahl von Veranstaltungen an, die Einblicke in die hohe Qualität des Architekturschaffens und der Baukulturarbeit in Österreich geben. Hiermit entspricht die ZV ihrem wichtigsten Zweck: „Die Baukunst zu fördern und das Verständnis der Allgemeinheit dafür zu heben.“

18.11.2021, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
Oder im Livestream

Mehr Informationen…

9. November 2021
HEINZE ArchitekTOUR Kongress mit Jasna Moritz

Am 25.11.21 wird Jasna Moritz im Rahmen des HEINZE ArchitekTOUR Kongresses READY TO FUTURE im Landschaftspark Duisburg zum Thema „Smart & Circular“ sprechen. Dabei gewährt sie Einblicke in die Best Practice Beispiele „Moringa“ in der HafenCity Hamburg und „RAG-Kreislaufhaus“ in Essen-Zollverein.

Die Zukunftsfähigkeit eines Gebäudes steht nicht nur im komplexen Zusammenhang mit sozialen, ökonomischen und politischen Themen, sondern auch mit technischen, ökologischen und kulturellen Belangen. In ihrem Kurzvortrag beleuchtet sie Fragen des Kreislaufgerechten Bauens und des behutsamen Umgangs mit knapper werdenden Baustoffen.

Eine kostenlose Anmeldung ist hier möglich…

2. November 2021
Der Gesundheitscampus der Zukunft

Die Standortentwicklungsplanung für die LWL- Kliniken in Marsberg geht in die nächste Runde.
In Zusammenarbeit mit GREENBOX Landschaftsarchitekten entwickeln wir für den Psychiatrieverbund des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe den ältesten Psychiatriestandort Westfalens zu einem innovativen Gesundheitscampus weiter.
Das zukunftsweisende als auch großzügige Design sieht die Bestandssanierung des charakteristischen denkmalgeschützten Haupthauses und den Neubau zweier psychiatrisch-psychotherapeutischer Einrichtungen vor. In Holzhybridbauweise gebaut, schmiegen sich diese in die Topografie ein und nehmen so die besonderen landschaftlichen Qualitäten des ehemaligen Klostergeländes in sich auf.
„Es gehe darum Psychiatrie baulich und menschlich zugänglich zu machen und Vorurteile weiter abzubauen“, so LWL- Direktor Matthias Löb.
Die geplanten Baumaßnahmen für den neuen Gesundheitscampus wurden am 22.10.21 in Marsberg von Gerhard Wittfeld der Presse vorgestellt. Mehr…

29. Oktober 2021
Nachhaltigkeit trifft Zukunft: von Menschen für Menschen

Der „Green Innovation Park“ wird der Innovationsstandort für Nachhaltigkeit im Südwesten.

Gemeinsam mit unseren Partnern Drees & Sommer, dem Energieunternehmen E.ON, dessen Tochter Bayernwerk Natur sowie dem Systemlösungsanbieter für digitale Infrastrukturen PHOENIX CONTACT entwickeln wir den Innovations- und Zukunftsstandort der SÜLZLE Gruppe für zukunftsfähiges Miteinander von Arbeit und Leben. Der Green Innovation Park bündelt die Themen Energie, Bau, Ökologie und Digitalisierung und dient der Erzeugung eines Showcase für zukunftsweisendes Bauen.
Die modulare und kreislaufgerechte Bauweise und das alles verbindende grüne Fassadenband verleihen dem Nachhaltigkeitsanspruch des Projektes auch einen gestalterischen Ausdruck. Gesunde, recyclingfähige Materialien, begrünte Dächer, ein vielfältiger Nutzungsmix und differenziert gestaltete Freiräume rüsten den Green Innovation Park für die Zukunft.
Die ersten Details und Pläne des Bauprojekts präsentierten die strategischen Partner rund um das Familienunternehmen SÜLZLE letzte Woche im Rahmen einer hybriden Pressekonferenz. Mehr…

12. Oktober 2021
Die Klima-Wandler: Fünf Geschichten, wie der Umstieg gelingen kann

„Dieses Projekt ist sinnstiftend. Seit ich weiß, dass so etwas möglich ist, kann ich gar nicht mehr anders.“

Wie lassen sich die gesetzten Klimaziele – etwa, dass unser Land im Jahr 2045 klimaneutral sein soll – umsetzen? Wie wird sich unser Lebensstil ändern müssen?
Die Absolventen der Journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung erzählen die Geschichten von fünf Menschen, die ihr Leben änderten, um heute mehr für Klima und Umwelt zu tun. Ein ehemaliger Pilot wollte nicht mehr mitansehen, wie der Schnee auf den Bergen schmilzt. Einem Bürgermeister aus einer Braunkohlestadt blieb nichts anderes übrig, weil sonst bald die Jobs fehlen. Und die Architektin Jasna Moritz spricht im Interview über unseren Neubau eines nachhaltigen Wohnhochhauses – das Projekt „Moringa“ im Elbbrückenquartier in der HafenCity Hamburg.
Zum Interview…

posted by
Eva Schiemann
11. Oktober 2021
#einfachgrün_ Diskussionsrunde mit Gerhard Wittfeld

„Vertikal – Horizontal. Einfach Grün. Vom kleinen zum großen Maßstab!“
Wie entwickelt sich das Klima in den deutschen Großstädten? Welche Rolle spielt das Gebäudegrün im Rahmen der grün-blauen Infrastruktur in den Städten? Wie schaffen wir den Maßstabssprung zu größeren horizontalen und vertikalen begrünten Flächen an Gebäuden? Wie verändern sich die Städte mit dieser „grünen Ästhetik“? Sind die Bauherrn und Auftraggeber dafür zu begeistern? Welche Voraussetzungen am Gebäude müssen geschaffen werden? Wie hoch ist der Kostenaufwand, auch mit Blick auf die Pflegekosten?

Diese und weitere offene Fragen werden am 14. Oktober 2021 ab 19 Uhr im Haus der Architekten in Düsseldorf diskutiert.

Anmeldung und mehr…

 

29. September 2021
Dortmunder Kreativ.Quartier als best practice-Beispiel für deutsche Innenstädte

Im Rahmen eines Webinars werden Impulse und Keynotes zu den Themen Quartiersentwicklung, Leben und Arbeiten im „Kreativ.Quartier“ und Modernes Arbeiten geboten und Antworten auf folgende Fragen diskutiert: Welche Schwerpunkte werden bei der Quartiersentwicklung am Dortmunder U gelegt? Welche Ziele werden verfolgt? Welche Synergien und Netzwerke sind für ein multifunktionales Kreativ.Quartier wichtig und sinnvoll? Was muss geboten werden, damit Arbeitsstandorte und Arbeitsumfelder attraktiv sind?

Neben Gerhard Wittfeld reden und diskutieren:
Andreas Schulten, Generalbevollmächtigter, bulwiengesa AG
Prof. Dr. Jan Üblacker, Professor für Quartiersentwicklung, insb. Wohnen im Quartier, EBZ Business School
Thomas Weiß, Projektleiter Kreativquartiere, Stabstelle Kreativquartiere Dortmund
Jens Kreiterling, Vorstand, Landmarken AG
Stadtrat Ludger Wilde, Dezernent für Umwelt, Planen und Wohnen, Stadt Dortmund
Habib Kaya, Projektleiter, Ten Brinke Projektentwicklung GmbH & Co. KG

Anmeldung und mehr…

21. September 2021

#kwapresents iCampus Werksviertel GE3 - Lively Grid - Unser Wettbewerbsbeitrag zum Projekt:

Leitidee, Städtebau und Erschließung:
Das winkelförmige Baufeld G3 für einen weiteren Neubau des iCampus im Münchener Werksviertel befindet sich am nordöstlichen Ende des sogenannten „Grünen Kommunikationsbandes“ (August
Everding- Straße) vor den Toren des Rohde Schwarz Geländes.

Am zukünftigen Haupteingang des Neubaus treffen die „grüne Alpha Promenade“ und der Stadtgarten aus nordwestlicher Richtung auf das Kommunikationsband. Am südöstlichen Ende des Grundstückes- also hinter dem Neubau- entsteht ein weiterer öffentlicher Grünraum. Unser übergeordneter städtebaulicher Gedanke ist, über die Struktur des neuen Hauses einen stärkeren Bezug zwischen diesen grünen Orten im näheren
Umfeld herzustellen. So gliedert sich das sechs geschossige Gebäude der Länge nach in zwei „Schenkel“ in deren Mitte eine „Achse“ als Verbindung der öffentlichen Grünräume entsteht. Das Foyer an der August- Everding-
Straße öffnet sich in einem Atrium -einem Flussdelta gleich- nach hinten in den rückwärtigen Garten an der südlichen Hanne- Hiob- Straße. So besitzt das Haus an beiden Seiten seine eindeutigen Adressen und wirkt auch von „hinten“ einladend. Auch die zukünftigen Nutzer des Neubaus können von ihren Büroetagen aus- durch das Atrium hindurch- in beide Freiräume blicken. Neben dem zentralen Foyer in der Mitte des Hauses befindet sich noch ein dritter, unabhängiger Eingang am südlichen Ende des längeren Gebäudeschenkels am öffentlichen Grünraum.
Die Tiefgaragen Ein- und Ausfahrt liegt (am
kürzeren Gebäudeteil) an der Hanne-Hiob-Straße.

@bollingergrohmann #designedbykwa
#wettbewerb #archidaily #illustrarch #visualisation #rendering #campus #architechturalsketches #competition #wecallitwork #kwadesign #architectureillustration #ausblick #kadawittfeldarchitektur #architekturwettbewerb

20. September 2021
Smart Building Solutions 2021 mit Vortrag von Jasna Moritz am 28.09.2021

Die Fachtagung „Smart Building Solutions“ geht am 28. und 29. September 2021 in die dritte Runde!

Die Immobilienbranche trägt direkt und indirekt zu einem Drittel der globalen CO2-Emissionen bei und ist verpflichtet, sich dieser Verantwortung zu stellen. Investoren, Property Companies und Corporates müssen sich zunehmend der Frage stellen, wie sie ihren Immobilienbestand auf die Einhaltung der Klimaziele vorbereiten und wie sie mithilfe von Sanierungen den Immobilienbestand nachhaltig gestalten können. Für Corporates, Property Companies und Fondsgesellschaften rückt die Erfüllung der ESG-Kriterien nicht zuletzt durch Vorgaben der Europäischen Kommission mit hoher Dringlichkeit in den Vordergrund. Der konsequente Ausbau der Digitalisierung stellt einen der wesentlichen Hebel dar, um nicht nur Nachhaltigkeitsziele an sich zu erreichen, sondern auch die ESG-Richtlinien zu erfüllen.

Nur wer jetzt die Chance nutzt, wer eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt und wer die Einhaltung der ESG Richtlinien gewährleisten kann, wird die Risiken einer zu späten Transformation meistern können.

Gemeinsam mit anerkannten Expert*innen aus der Branche werden an den zwei Tagen die folgenden Fragen diskutiert und beantwortet: Wie werden Nachhaltigkeit und Dekarbonisierung in der Immobilienbranche erreicht? Welche Rolle spielen die ESG-Kriterien dabei? Mit welchem Ziel werden in diesem Zusammenhang Bestandsimmobilien digitalisiert? Welche Daten und Datenqualität werden in einem Smart Building wirklich benötigt? Wie sieht das „New Normal“ nach Corona aus und wie muss das Arbeitsumfeld der Zukunft gestaltet sein, um ein gesundes, interaktives und kreatives Arbeiten zu ermöglichen? Welche Kriterien werden bei aktuellen Zertifizierungsprogrammen für Immobilien berücksichtigt?

Mit dem Vortrag „smart & circular“ von Jasna Moritz ist auch kadawittfeldarchitektur am 28.09.2021 um 17h20 in Aachen mit dabei.
Weitere Informationen zur Anmeldung findet ihr hier…

6. September 2021
„Beyond Smart – Flexible Systems“

Auf den Veranstaltungen der Reihe „Dialog nach 6“ diskutieren internationale Gäste je eine Fragestellung der Baukultur und beleuchten diese in Kurzvorträgen. Die achte Veranstaltung findet am 14. September 2021 um 18 Uhr statt. Unter dem Motto „Beyond Smart – Flexible Systems“ stellen internationale Gäste wie Jakob Steen Christensen (JAJA Architects/DK-Kopenhagen), Jasna Moritz (Kadawittfeldarchitektur/DE-Aachen & Berlin) und Florian Idenburg (SO-IL/USA-New York) in ihren Kurzvorträgen innovative Projekte vor, die durch eine wechselseitige Wirkung von Mensch, Technik, Architektur und Umwelt neue Möglichkeiten und Perspektiven eröffnen.

Weitere Informationen über das Programm und die Referent*innen findet ihr…hier.

31. August 2021
Schön nachhaltig!

Am 14. September 2021 lädt der BDA Essen um 19 Uhr zum Vortrag von Kilian Kada zur Zukunftsfähigkeit, Ästhetik und Akzeptanz von Architektur ein.

Die drängenden Fragen des Klimawandels nehmen endlich und immer mehr auch das Bauwesen in den Fokus. Die Zukunftsfähigkeit eines Gebäudes, bei dem die ästhetisch beurteilbare Form immer notwendig auch in einem Zusammenhang mit sozialen, ökonomischen, politischen, technischen, ökologischen und kulturellen Aspekten steht, hat viel mit Akzeptanz und Identifikation der Nutzer zu tun. Wie schön muss ein nachhaltiges Haus sein, um umfassend nachhaltig zu sein?  Gibt es eine konsensuelle Ästhetik, die langfristig und generationsübergreifend Akzeptanz sichert? In seinem Vortrag beleuchtet Kilian Kada diese Fragen und gewährt Einblicke in laufende und jüngere Projekte von kadawittfeldarchitektur.

Die Veranstaltung findet im Forum Kunst und Architektur, Kopstadtplatz 12, in Essen statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. …mehr.

25. August 2021
Join us!

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen erfahrenen Architekten mit dem Schwerpunkt Ausführungsplanung (m/w/d) in Aachen/ Berlin/ München.

Du arbeitest mit an anspruchsvollen Projekten in einem innovativen Umfeld und einem vielfach ausgezeichneten Büro in den Leistungsphasen 2-5. Du arbeitest eigenverantwortlich, engagiert, strukturiert und fokussiert. Die Arbeit mit ArchiCAD, AutoCAD, MS Office und anderer Software ist Dein Alltag. Neue Programme kennenzulernen macht Dich neugierig. Du hast den Ehrgeiz, Dich immer auf aktuellem Stand zu halten. Relevante, einschlägige Normen, Vorschriften und Richtlinien schrecken Dich nicht ab, sondern Du verstehst diese als verantwortungsvolle Grundlage Deiner Arbeit. …mehr.

24. August 2021
Ausstellung Architekturpreis Essen 2020

Im Jahr 2020 hatte die Stadt Essen erstmals gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten den Architekturpreis Essen ausgelobt. Die Preisträger*innen wurden bereits im März bekanntgegeben, am Donnerstag, 19.08. folgte die offizielle Preisverleihung in der Messe Essen. Gewürdigt wurde das gemeinsame Werk von Architekteninnen und Architekten sowie die Bauherreninnen und Bauherren vergeben, wie Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen feststellte: „Gute Architektur kann nur im Zusammenspiel entstehen.“
Neben unserem 2017 fertiggestellten Verwaltungsgebäude von RAG-Stiftung und RAG AG auf dem Welterbegelände Zollverein ging die zweite Auszeichnung an Heinrich Böll für das Evangelisches Gemeindezentrum Altenessen-Karnap. Vier Anerkennungen sowie ein Publikumspreis wurden ebenfalls vergeben.

Ausstellung
Vom 22. August bis 19. September 2021 werden alle 32 Einreichungen des Architekturpreises Essen 2020 im Forum Kunst und Architektur, Kopstadtplatz 12, 45127 Essen ausgestellt. Interessierte können die Ausstellung dienstags bis freitags von 12 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr besuchen. Der Eintritt ist frei.

24. August 2021

Städtebaulich-freiraumplanerisches Werkstattverfahren - KlosterAreal Pluggendorf


Wir präsentieren unseren #kwa Beitrag: Friedrichsgarten - “Return to public!” inkl. Einblick in die 3-tägige Entwurfswerkstatt in Münster (Juni 2020) w/ @greenbox_la

Tag 1: Ankunft und Erkundung des Ortes
Tag 2: Beginn der intensiven Arbeitsphase
Tag 3: Präsentation der Zwischenergebnisse

Das Grundstück der Friedrichsburg mit ihrer Grünanlage in Münster Pluggendorf steht zukünftig der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Friedrichsburg und die das Areal umgebende Mauer werden zurückgebaut, damit ein neues, lebendiges Wohnquartier und neue Bürogebäude entstehen können. Obwohl an diesem Ort Neues entsteht, wollen wir den grünen Charakter des Plangebietes erhalten, schützenswerten Baumbestand sichern und die Kapelle im Nordwesten des Gartens respektieren.

Leitidee und Struktur:

Nach eingehender Analyse der Rahmenbedingungen und nach Betrachtung der städtebaulichen Lage aus großer Augenhöhe bezieht sich unser Entwurf nicht nur auf die „grüne Geschichte“ des Grundstückes, sondern auch auf die gewachsene bauliche Struktur der näheren Umgebung in Pluggendorf. Die Vielfalt des Viertels in Form von Blockrand-Strukturen, Solitärgebäuden und deren typische Massstäblichkeit, sowie die Querschnitte der dazwischen laufenden Straßen und Gassen sollen sich auf dem Plangrundstück widerspiegeln.

Copyright Bilder: LVM Versicherung/Jan Federmann

#designedbykwa #kwa #architekturworkshop #architektur #architecturalsketches #illustrarch #wettbewerb #werkstatt #inthemakingof #architecturaldesign #architectuillustration #ausblick #greenarchitecture #architexture #kwadesign #archidaily

16. August 2021

Dach- Landschaft & Land- Art #designedbykwa

Erlebniswelt Inselsberg - Hochbaulicher und Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit Ideenanteil

Leitidee zu unserem Wettbewerbsbeitrag:
Im Gegensatz zu den bestehenden Gebäuden und den weithin sichtbaren Sende- und Funktürmen der Telekom am Großen Inselsberg in Thüringen schmiegt sich der Neubau der Erlebniswelt flach an den nördlichen Hang. Seine beiden Etagen scheinen wie Landschaftsschollen nahtlos in den Berg gebettet, das Objekt ist auf den ersten Blick kaum als Gebäude zu erkennen. Vielmehr wirkt es wie ein Hybrid aus gewachsener Topografie und begehbaren Landschaftsterrassen. Wie eine betretbare Landart fügt es sich in die Umgebung, weckt Neugier und erfüllt den Anspruch an die zeitgemäße und nachhaltige Kulturvermittlung eines Geoparks. Die erforderlichen räumlichen Angebote von Ausstellung, Foyer und Verpflegung rauben dem Landschaftspark keineswegs an kostbarer Fläche, sie geben dem Ort durch barrierefrei „bewanderbare“ und begrünte Dächer am Hang seinen Landschaftsraum zurück.

Weitere Eindrücke zum #kwa Design der Erlebniswelt Inselsberg findet ihr auch in unseren Story Highlights. Schaut mal rein für ein kleines #inthemakingof

@holzwarth_la @whpingenieure @werner.sobek Ein Dank an alle Projektbeteiligten und #kadawittfeldarchitektur Teams für die super Abgabe!

#competition #illustrarch #archidaily #architektur #architexture #architecturalmodels #architecture #wettbewerb #architekturwettbewerb #kwadesign #inselsberg #architecturaldesign #rendering #greenarchitecture #ausblick #architecturaldesign