News

14. Januar 2021

2. Preis beim Wettbewerb für den Neubau der Koelnmesse Unternehmenszentrale

Der Entwurf für die Neubauten der Messeverwaltung fußt auf einer eingehenden städtebaulichen Analyse des Umfeldes aus großer Augenhöhe.

Der Messe-Bogen Am Autobahnkreuz der B55 gelegen, ziehen die beide neuen Gebäude einen Spannungsbogen entlang der Autobahn vom Messeeingang Nord, über die Messe-Hochhausscheibe
bis zur südlich gelegenen Messehalle 9 auf. Der Messevorplatz (Messe-Eingang Nord) mündet zukünftig über die Mühlheimer-Straße hinweg in den Neubau auf Baufeld A. Beide neuen Gebäude folgen an ihrer östlichen Seite in einem großen Bogen dem Schwung der Autobahnzufahrten, wo sie den nötigen Abstand zum Verkehr aufweisen. Zwischen den
Häusern und den Autobahnbrücken entsteht so Raum für einen grünen Saum von Bestandsbäumen und Grünanlagen, die die Aufenthaltsqualität am Grundstück erhöhen.

Gestaffelte Terrassen mit Blick auf den Kölner Dom Von Norden nach Süden staffelt sich das neue Haus geschossweise von 8 auf 4 Etagen ab. Für die Büroetagen entstehen so begrünte Aufenthaltsflächen unter freiem Himmel - Tageslicht dringt tief in den Hof ein. Der nördliche Hochpunkt und die interessante
Silhouette der neuen Firmenzentrale bilden weithin sichtbar die neue Landmarke. Das Bild einer offenen, modernen und grünen Arbeitswelt verankert sich im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Mitarbeiter.

#koelnmesse #competition #cologne #koeln #archilovers #archdaily #architekturwettbewerb #neubau #unternehmenszentrale #kadawittfeldarchitektur #kraftraum #rendertaxi
@rendertaxi.de @kraft_raum

11. Januar 2021
Podiumsdiskussion mit Dirk Lange

Diskussionsrunde als Livestream am Donnerstag 14.1.2021um 14.00 Uhr mit:
Mark Jenewein (LOVE architecture + urbanism)
Sven Hein (BIGmbh & Co KG)
Carlo Chiavistrelli (Hanel Ingenieurbüro)
Sylvia Kellmer (kellmer consulting)
Horst Keller (DERPLUSARCHITEKT)
Dirk Lange – (kadawittfeldarchitektur)
Moderation: Julia Bauer

Worum geht es?
Sie sind die Rockstars des Bauwesens, die mit ihren Visionen unsere ganze Welt nicht nur neu denken, sondern sie auch in der Realität umbauen.
Was macht gerade diese ArchitektInnen + IngenieurInnen erfolgreicher als andere? Eines gleich vorweg.
Gute Ideen und Kreativität sind die ausschlaggebende Basis, reichen allein aber nicht, um auch die wirtschaftlichen Aspekte eines Planungsbüros völlig im Griff zu haben.
Wie es geht? Das wird bei der Podiumsdiskussion der digitalen untermStrich MESSE 2021 @home verraten.

8. Januar 2021
Vortrag von Gerhard Wittfeld an der HS Coburg

Am 12.01.2021 um 19.00 Uhr spricht Gerhard Wittfeld im Rahmen der Dienstagsreihe an der HS Coburg über Nachhaltiges Bauen und das Cradle-to-Cradle-Prinzip. Ineressiert? Zugangsdaten zur Veranstaltung via Zoom … hier

 

 

23. Dezember 2020
die zukunft formen 2021

zäh und unförmig ist der batzen lehm – zugleich ist er offen für bearbeitung.
erst etwas widerwillig, dann gefügiger lässt er sich schneiden, klopfen, stampfen, drehen, kneten, dehnen. man kann ihm die spuren der hände lassen, den ab¬druck des werkzeugs, oder man kann ihn glätten und alles verwischen. durch langsame trocknung, brennen oder backen wird der lehm hart und kratzig, scharfkantig und stabil. fast überall auf der erde ist er verfügbar, er ist frei von schadstoffen und kann nach einer nutzung wiederverwendet werden. obschon er als material seit alters bekannt ist, weist lehm doch in die zukunft, weil er eine einfache antwort gibt auf fragen, die der klimawandel heute stellt. ein schlichter klumpen kann nahezu alles werden: ein backstein, ein elefant oder lieber doch ein pinguin, weil der leichter zu kneten ist. die besonders begabten formen sich einen menschen, blasen ihm ihren odem ein und schwupp – kommt mehr ins rollen als gedacht. also obacht! Der älteste baustoff der welt hält überraschungen und möglichkeiten bereit, genauso wie das neue jahr 2021, für das sie die richtige form finden mögen.

dabei wünschen wir ihnen und
unseren bauherrinen und bauherrn,
mitarbeiterinnen und mitarbeitern sowie partnerinnen und partnern viel glück.

kadawittfeldarchitektur

22. Dezember 2020
Baustelle am Kapuzinergraben

Mit der Fertigstellung des Rohbaus konnte endlich einer der großen Kräne mit Hilfe eines Autokrans demontiert werden.
In einer mehrtägigen Großaktion vor dem Aachener Theater wurde der Kran abgebaut und abtransportiert.
Derzeit wird die Fassade montiert und der Innenausbau vorangetrieben. Wir bleiben gespannt!

20. Dezember 2020

Na herzlichen Glückwunsch, lieber Klaus!

Klaus Kada wird heute 80 und das ganze Team von kadawittfeldarchitektur wünscht von Herzen alles Gute! 🤍

Karikatur: Kilian Kada
Foto: Carl Brunn

Well congratulations, dear Klaus!
Klaus Kada turns 80 today and the whole team of kadawittfeldarchitektur wishes all the best from the bottom of their hearts! 🤍

Caricature: Kilian Kada
Photo: Carl Brunn

#klauskada #glückwunsch #happybirthday #allesgute #kadawittfeldarchitektur #kiliankada

10. Dezember 2020
Sunny Side Up: Neues vom Campus in Aachen

Das ETM ist ein multifunktionales Labor- und Institutsgebäude für verschiedene Institute der Fakultät für Elektrotechnik der RWTH Aachen. Es besteht aus insgesamt drei Bauteilen: Einem Institutsgebäude mit Labor- und Büroflächen samt Technikgeschoss, einem Verbindungsbau mit weiteren Laborflächen, Versammlungsräumen und Technikflächen sowie dem Reinraumzentrum mit Reinraumforschungsbereichen und angegliedertem Technikbereich.

Das weit auskragende Vordach markiert die städtebaulich ordnende Funktion des Neubaus als Eingangsportal zum RWTH-Campus Melaten.

posted by
Elisabeth Borghetto
10. Dezember 2020
Online-Serie: Was kommt nach dem Einzelhandel?

unsere Ausstellung im Lust4Life auf Baukultur.nrw … hier

posted by
Nikola Müller-Langguth
5. Dezember 2020
kwa & friends digital

Einzeln aus der Reihe tanzen: Dieses Jahr kann unser kwa&friends Jahresausklang leider nur als distanzierter Maskenball stattfinden.
Wir lassen den Kopf nicht hängen und wippen, schlenkern, wiegen, zappeln und steppen auf der virtuellen Tanzfläche zu den Klängen unseres DJs Chris Brid. Tanzt mit … hier

3. Dezember 2020
Nachhaltiger Gebäuderückbau im Hier und Jetzt

Spannende Diskussionsrunde auf dem NEXT Event „Nachhaltiger Gebäuderückbau im Hier und Jetzt“ am 25. November 2020
mit Jasna Moritz, Prof. Michael Braungart (Universität Lüneburg), Manuel Ehlers (Relationship Manager Nachhaltige Immobilien, Triodos Bank), Dr.-Ing. Werner Jager (Geschäftsführer technisches Marketing, WICONA), Dominik Campanella (Geschäftsführer, Restado) moderiert von Dr. Christine Lemaitre (Geschäftsführender Vorstand DGNB)
Die Aufzeichnung kann man … hier anschauen!

2. Dezember 2020
Vortrag von Jörg Spangenberg Kompetenzzentrum Umweltwirtschaft | IHK Dortmund

Der Workshop aus der Reihe „Nachhaltige und intelligente Gebäude“ findet am 9. Dezember 2020 von 14:00-16:00 Uhr statt.
Zur Anmeldung zum virtuellen Format geht es … hier

25. November 2020

ANOTHER SIDE OF THE STORY
CIO – Centrum für Integrierte Onkologie Köln

Der Neubau steht inmitten des dicht bebauten Uniklinik-Campus und ist aus der Perspektive der Passanten kaum in seiner Ganzheit zu erfassen. Um trotzdem ein markantes Erscheinungsbild zu erzeugen, wurden die Fassaden des Neubaus mit zwei großflächigen Abbildungen versehen. Beide Motive erinnern an ein stark vereinfachtes Blätterdach und setzten sich jeweils aus mehreren Nuancen einer Farbe zusammen. Dabei nehmen die beiden Grundfarben, ein Rot- und ein Grünton, Bezug auf Farbtöne aus der Umgebung.
Wie bei einem sogenannten ‚Riefelbild‘ wurden die Abbildungen in senkrechte Streifen geteilt und auf die gebäudehohen vorgehängten Lamellen aufgebracht. Dabei wurde das eine (rote) Motiv auf die eine Seitenfläche der Lamelle montiert, das andere (grüne) Motiv auf die gegenüberliegende Fläche. Die Abbildungen wurden so auf den vier Fassadenflächen angeordnet, dass das Haus von den beiden gegenüberliegenden Ecken immer nur in einem Farbton erscheint und seine Farbe im Vorbeigehen verändert. Die Metallic-Lackierung der Lamellen spiegelt dabei leicht die Umgebung wieder. Geprägt von den Farbwechseln und den zarten Reflexionen entsteht ein flirrendes Fassadenbild mit Wiedererkennungswert.

Fotos: @conne_van_d_grachten
#kadawittfeldarchitektur #facadedesign #archilovers #architecturaldesign #farbspiel #colorgame #riefelbild #tabulascalata #louvers #lamellen #universityofcologne #uniklinikköln #medfacilities #ciofacade #designedbykwa

17. November 2020
Interview mit Kilian Kada bei rbbKultur

Gespräch zum Wettbewerbsgewinn der Komischen Oper in Berlin… hier

9. November 2020
Vortrag von Kilian Kada

Ringvorlesung mit Kilian Kada zum Thema Integrales Bauen und Planen an der FH Aachen am 18. November 2020 von 12:15 – 13:45 Uhr

9. November 2020
Auffallen, ohne zu provozieren

Der Architektenwettbewerb für den Erweiterungsbau der Komischen Oper in Berlin ist entschieden: Das Büro Kadawittfeld aus Aachen hat mit einem gefälligen Entwurf gewonnen. Im Jahr 2030 könnte er fertiggestellt sein. mehr

Das Büro Kadawittfeldarchitektur hat die Herausforderung am besten gemeistert und ist dafür mit dem ersten Preis ausgezeichnet worden. Damit ist die Wahl auch auf eine markant-gefällige Architektur gefallen, die hinsichtlich Kubatur und Materialität aus dem nachbarschaftlichen Rahmen fällt, ohne zu provozieren.

9. November 2020
Vortrag von Jasna Moritz

Am 25. November 2020 um 17:00 Uhr hören Sie einen kurzen Praxisbericht von Jasna Moritz zu nachhaltigem Gebäuderückbau als Livestream Event unter dem Titel ‘Nachhaltiger Ressourcenschutz – Gebäuderückbau im Hier und Jetzt’.
Anschließend diskutieren Prof. Michael Braungart (Universität Lüneburg), Manuel Ehlers (Relationship Manager Nachhaltige Immobilien, Triodos Bank), Dr.-Ing. Werner Jager (Geschäftsführer technisches Marketing, WICONA), Dominik Campanella (Geschäftsführer, Restado) und Jasna Moritz moderiert von Dr. Christine Lemaitre (Geschäftsführender Vorstand DGNB)
mehr

6. November 2020
Vortrag von Kilian Kada

am 13.November spricht Kilian Kada ab 14.00 Uhr auf der Veranstaltung Architektur im Foyer DIGITAL auf dem Solarlux Campus in Melle.
In der Vortragsreihe ‘einBlicke’ zeigt er Eindrücke aus unserem Arbeitsalltag und unserer Arbeitsweise… zur Anmeldung

30. Oktober 2020
Der Zukunft zugewandt

Der Tagesspiegel berichtet über unseren Wettbewerbsgewinn der Komischen Oper Berlin … zum Artikel

29. Oktober 2020
We LIKE IT!

Innovations- und Gründungszentrums (IGZ) auf dem Campus der Universität zu Köln:


Die fünfstöckige Ideenschmiede für Forscher*innen, Erfinder*innen und Gründer*innen bietet neben flexiblen Büroarbeitswelten und verschieden Dachterrassen ,kommuikative Bereiche, die sogenannten „LIKE IT’s“ als Orte für Austausch und innovatives Arbeiten … mehr

LIKE IT ist ein Akronym, gebildet aus den Worten:

L ümmeln
I nspirieren
K ommunizieren
E rleben
I nformieren
T reffen

posted by
Lea-Christin Gabriel
27. Oktober 2020
Um- und Neubau der Komischen Oper Berlin

Wir sind außerordentlich erfreut und entzückt über den 1. Preis beim Realisierungswettbewerb zum Um- und Neubau der Komischen Oper Berlin!

Bei der heutigen Pressekonferenz in Berlin durften wir unser Konzept nochmals präsentieren. Barrie Kosky, Intendant und Chefregisseur, umschreibt den Entwurf so:
„Er präsentiert sich als vielfältiges Chamäleon, als ein Haus der Metamorphosen, der Diversität und der Innovation. Er tritt in Dialog mit der Geschichte der Komischen Oper Berlin und lässt drei Jahrhunderte wie ein Kontrapunkt in- und auseinanderfließen: den Zuschauerraum des Metropol-Theaters, die Nachkriegsarchitektur von Felsensteins Komischer Oper und das 21. Jahrhundert. Und er schafft einen Ort für das Musiktheater des 21. Jahrhunderts: Einladend, zugewandt und offen – nach innen und in die Straßen der Stadt hinein.“

Mehr zum Sanierungsprojekt und der Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten auf www.komische-oper-berlin.de