Projekte

Rathaus der Zukunft

Rathaus der Zukunft -
Wie kann ein Gebäude das Stadtklima verbessern?

Typologie Verwaltung, Konferenzzentrum, Retail, Gastronomie, Bibliothek Bauvolumen BGF 78.000 m² Bauherr Stadt Möchengladbach Wettbewerb 2019

PDF-Download

Visualisierung Marktplatz

Unser Entwurf für das „Rathaus der Zukunft mg+“ erzeugt auf drei Baufeldern ein urbanes Ensemble, das die verschiedenen Angebote des Rathauses mit bestehenden und neu geschaffenen Plätzen zu einem qualitätsvollen Stück Stadt verflechtet. Die differenzierte Vernetzung von GRÜNEN und BLAUEN Plätzen, Höfen, Dachflächen, alten und neuen Gebäuden verbessert das Stadtklima und liefert darüber hinaus soziale Mehrwerte für Mitarbeiter und Bürger. Die sichtbare Verbindung aller Bauteile über den sogenannten Stadtbalkon mit Konferenzzentrum erleichtert den Bürgern die Orientierung- und öffnet das gesamte Rathaus zur Stadt. Durch den Rücksprung der Baufluchten des Neubaus und die gestaffelte Ergänzung des Bestandsgebäudes Karstadt wird auch der historische Rathausturm und die Evangelische Hauptkirche von Weitem sichtbar. Die öffentlichkeitsrelevanten Nutzungen wie Bibliothek, Einzelhandel, Karstadt, Bistro, Ratskeller, Stadtsparkasse und der neue Haupteingang zum Rathaus orientieren sich wie eine „Perlenkette“ allesamt zum neuen Platzensemble.

 

Als Grün-Blaues Gebäude liefert das neue Rathaus einen aktiven Beitrag zur Abkühlung der Stadt. Die vorhandenen versiegelten Flächen der Bestandsgebäude erfahren eine Entsiegelung durch verschiedene neue Grün-Blaue-Elemente, wie Grünanlagen, Dachgärten, Gründächer, Fassadenbegrünungen, Biotopflächen und diverse Wasserelemente.
Neben der Kühlung verbessert die höhere Luftfeuchtigkeit das Mikroklima und steigert zusammen mit der verbesserten Luftqualität die Lebensbedingungen für Mensch und Tier. Denn die Pflanzen reinigen die Luft, indem sie Feinstaub und Stickstoffe binden, Sauerstoff produzieren und CO2 als Nahrung nutzen. Durch eine vielfältige Bepflanzung entsteht außerdem eine neue Biodiversität in der Umgebung, da diese ebenfalls neuen Lebensraum und Nahrung für Vögel und Insekten. Auf dem Gelände sollten auch Nistmöglichkeiten wie Fledermaus- und Vogelkästen integriert werden.

Modell Ansicht Nord

Ein leichtes „Kleid“ aus hölzernen Lisenen vor Glas schafft eine schwungvolle Verbindung zwischen den Gebäudeteilen.

Visualisierung Mall

Die großzügige Treppe ist das Bindeglied zwischen ‚grüner Passage‘ in Erdgeschoss und der Konferenzzone in 2. Obergeschoss. Aus dem Servicecenter hat der Bürger einen spektakulären Blick in die räumlichen Zusammenhänge.

Eine grüne Oase im Konferenzbereich an der Magistrale verbessert die Luftqualität und lädt Gäste zum Verweilen ein.

Der Stadtbalkon ermöglicht als Dachgarten verschiedenste Nutzungen in einer grünen Umgebung mit Ausblick. Er bietet zusätzliche Aufenthaltsbereiche für Pausen, Veranstaltungen und Urban Gardening Projekte.