Projekte

Erweiterung Dressurstadion

All Eyes On -
Sehen und gesehen werden!

Typologie Sportbauten Bauvolumen NF 885 m², BGF 1.814 m², BRI 11.570 m³ Bauherr Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. Realisierung 2013-2014 Mehrfachbeauftragung 2012 Auszeichnungen BDA Aachen Auszeichnung guter Bauten 2017

PDF-Download

# Erweiterung des bestehenden Dressurstadions um eine Zuschauertribüne mit 1200 Plätzen und verschiedene Funktionsräume

Die gebaute Klammer aus Zuschauerrang, Freitreppe und weitausladendem Dach vervollständigt als ‚Missing Link‘ das vorhandene u-förmige Stadion und fokussiert das Geschehen auf dem Dressurviereck.

Foto Andreas Horsky

Auf dem CHIO – Gelände des Aachen Laurensberger Rennvereins im Sportpark Soers sind die zahlreichen vorhandenen Reitsportstätten um eine neue Tribüne erweitert worden. Diese ergänzt das bestehende Dressurstadion und schließt damit die vierte bis dato noch unbebaute Flanke auf der Ostseite. Der Entwurf gliedert sich funktional in zwei Elemente: Den Tribünen-Körper mit Zuschauerplätzen, der großen Freitreppe und dem weit auskragenden Dach sowie die darunter liegenden Funktionsräume. Die Zuschauertribüne im Obergeschoss wird von einer großen Freitreppe erschlossen und bietet Platz für ca. 1200 Besucherplätze. Das bis zu 16 Meter hohe und rund 18 Meter weit auskragende Dach und die seitlichen Glasfassaden schützen die Besucher vor Witterungseinflüssen. Unterhalb des Tribünenkörpers sind im Erdgeschoss alle Funktionsräume wie Sanitärbereiche, Lager- und Technikflächen sowie temporäre Nutzungen (Meldestelle/Turnierleitung, Besprechungsraum) angelagert.

Foto Andreas Horsky

Hauptakteur des Zubaus ist die neue Zuschauertribüne. Um das gestalterisch zu unterstreichen, sind alle Oberflächen von Zuschauerrang, Treppenaufgang und dem weit ausladenden Dach in einem einheitlichen Weiß-Ton gehalten, so dass sich der Tribünenkörper deutlich abzeichnet.

4. März 2014
Erweiterung Dressurstadion: Baustelle

Der Stahlbau der Tribüne steht!

Die Tribüne ist als eine Stufenkonstruktion aus Stahlbeton konzipiert, auf der eine auskragende Dachkonstruktion aus Stahl aufgesetzt ist.
Das Traggerüst des Daches wird von einem Trägerrost aus Stahl-Schweißprofilen gebildet, auf den ein Stahl-Trapezblech als flächige Eindeckung und Aussteifungselement aufgelegt ist. Die Stahlkonstruktion lagert im rückwärtigen Tribünenbereich auf einem die Tribünenplatte umgreifenden Stahlbetonbalken auf. Über nur vier schlanke Stahlstützen im vorderen Bereich werden die Lasten des Daches in das Erdgeschoss und von dort über Stahlbeton-Rundstützen auf die Fundamente abgetragen.

posted by
Burkhard Floors
Foto Andreas Horsky

Neben den klassischen Zugängen über die Rückseite, führt eine breite Freitreppe zu den Rängen hinauf.

Foto Andreas Horsky

Die Funktionsräume unterhalb der Tribüne sind mit einer Systemfassade aus Aluminium-Kantkassetten verkleidet, die mit einer hochwertigen anthrazitfarbenen Beschichtung versehen sind.

Zeichnung Kilian Kada
8. September 2014
Hats off! ...in the dressage stadium

after missing high society’s wide-brim hats at the CHIO… The RWTH Aachen celebrated its first graduate festival.

posted by
Nicole Richter

Hallo…ist hier jemand?

Fast das ganze Jahr liegt das Gelände weitgehend verwaist.
Nur zum CHIO erwacht quirliges Leben!

 

 

Foto Andreas Horsky

Am 14.08.2014 veröffentlicht von CHIO Aachen

Im Juli 2013 hatten die Bauarbeiten in der Soers begonnen, pünktlich zum CHIO Aachen 2014 wurde die neue Osttribüne des Deutsche Bank Stadions fertiggestellt.

Foto Andreas Horsky