Projekte

Moringa

One Step Ahead –
Kann ein Haus die Luft verbessern,
die Umgebung kühlen und
die Nachbarschaft stärken?

Typologie Wohnen Bauvolumen Grundstücksfläche ca. 4.740m²; BGF ca. 22.000m²; davon ca. 17.700m² Mietwohnungen (33 Prozent öffentlich gefördert), Tiefgarage mit rund 400 Fahrrad- und 40 PKW-Tiefgaragenstellplätze, davon 30% für Car-Sharing Bauherr Moringa Holding GmbH Projektentwickler Landmarken AG Wettbewerb Anhandgabeverfahren der Stadt Hamburg – 2019 Realisierung 2021 – 2023

PDF-Download

Lage in der HafenCity

#Neubau eines nachhaltigen Wohnhochhauses in der HafenCity Hamburg

Das erste Wohnhochhaus nach dem Cradle-2-Cradle Prinzip bietet mit begrünten Flächen am und auf dem Gebäude Erholungsorte für Bewohner und Besucher und erhöht die Luftqualität und Biodiversität im gesamten Quartier.

Im Elbbrückenquartier der HafenCity Hamburg, am nördlichen Ufer des Baakenhafens entsteht ein Ensemble aus drei Bauteilen, die sich um einen grünen Innenhof gruppieren. Dem Cradle-2-Cradle- Prinzip folgend, werden rezyklierbare und gesunde Materialen sortenrein trennbar, rückbaubar und wiederverwertbar zueinander gefügt. Insgesamt entsteht, horizontal und vertikal, mehr Grünfläche als überbaut wird. Die grüne Fassade übernimmt kühlende und luftreinigende Funktion, erzeugt Sauerstoff, trägt zur Biodiversität in der Stadt bei, prägt den Lebensraum der Bewohner und bestimmt das Gebäude gestalterisch mit. Horizontale Grünflächen dienen zudem als Retentionsflächen und zur Gewinnung regenerativer Energie, vor allem aber der privaten und gemeinschaftlichen Nutzung, für Erholung, Urban Farming, Arbeiten und Austausch. Als reines Mietgebäude mit variablen Grundrissen und einem Drittel geförderten Wohnungen wendet sich der Neubau an unterschiedliche soziale Schichten. Integriert sind Co-Living und Co-Working, gemeinschaftliche Räume wie Küchen, Bibliothek, Kino, per App belegbare Multifunktionsräume, eine Kita und differenzierte Freiräume auf Terrassen, Balkonen, im Hof.

Wie sich die Lebensqualität umfassend verbessern lässt, ist eine urbane Frage, die sich in das Gebäude hinein fortsetzt. In der HafenCity Hamburg ist mit dem Wohnhochhaus Moringa nun erstmalig ein C2C-Wohngebäude in Planung. Die Anhandgabe des Grundstücks erfolgte auch aufgrund der Nachhaltigkeit, die die hohen Anforderungen des Hamburger Umweltzeichens noch erweitert – ein frühzeitiges Commitment, das für die Bauherren, uns Planer und die Stadt eine Selbstverpflichtung bedeutet.

Von den knapp 40 Tiefgaragen-Stellplätzen für Pkw sind 30 Prozent für Carsharing vorbehalten, sowie die fünffache Menge an Stellplätzen für Fahrräder. Zudem fördert das Mobility-Sharing-Konzept durch ein gutes Angebot an Lastenrädern, E-Bikes und E-Auto die nachhaltige Mobilität.

Grundlage des Entwurfs waren Analysen, die weit vor dem konkreten Haus ansetzten: wie es um die städtische Luftqualität bestellt ist, um Flächenverbrauch und Mietpreise, um Haushaltsgrößen, Gemeinschaftlichkeit und soziale Vereinsamung.