Messe Frankfurt Halle 12 Frankfurt am Main 

Info
BRIEF Neubau einer Messehalle inmitten des Frankfurter Messeareals ADDED VALUE Das übergeordnete Transport- und Wegesystem dockt nicht nur an die neue Halle an, sondern wird zum räumlich erlebbaren Bestandteil des Neubaus

Die neue Messehalle liegt am westlichen Eingang im Süden des Frankfurter Messeareals. Die zwei übereinander liegenden Ausstellungsebenen sind ringförmig von einer 4-geschossigen Zone aus Nebenräumen und Haustechnikanlagen umschlossen. So entsteht eine frei bespielbare Halle ohne störende Einbauten. Der Entwurf  integriert das verglaste übergeordnete Transport- und Wegesystem der Messe – die ‚Via Mobile‘ – in die Fassadengestaltung. Nach außen als verglaste Fuge innerhalb der lichten Fassadenhaut ablesbar, weitet sich die ‚Via Mobile‘ an den Eingängen, Foyers und Gastronomiezonen zu repräsentativen mehrgeschossigen Aufenthaltsräumen mit Blick auf das Messetreiben. Der Haupteingang liegt am nördlich gelegenen Messeboulevard, während die Eingänge im Osten und Westen weitere Besucherströme aufnehmen können und die parallele Nutzung der optional geteilten Halle zulassen. Die geforderten Parkplätze sind nicht auf dem Dach, sondern in einem südlich an die Halle angelagerten Parkhaus untergebracht. Diese funktionale Trennung ermöglicht, dass die Halle stützenfrei ausgebildet werden kann. Zudem sorgen Photovoltaik-Elemente auf dem Dach der neuen Messehalle für regenerative Energieeinträge.
Ort:
Frankfurt am Main (DE)
Bauvolumen:
BGF ca. 95.070 m² BRI 863.300 m³ (ohne Parkhaus)
Bauherr:
Messe Frankfurt Venue GmbH & Co. KG
Wettbewerb:
1. Preis 2014
Realisation:
2016 - 2018
Verwandte Projekte:
Messezentrum
NürnbergMesse

Blog