LVR-Haus Köln 

Info
BRIEF Neubau eines Büro- und Verwaltungsgebäudes mit Tiefgarage für den Landschaftsverband Rheinland (LVR) am Ottoplatz in Köln-Deutz | ADDED VALUE Der langgestreckte vorgelagerte Platz schafft einen öffentlichen Stadtraum, der zum repräsentativen Vorplatz des LVR wird und sich im Inneren des Hause als halböffentliches Raumkontinuum fortsetzt.

NEUBAU DES LVR-HAUSES AM OTTOPLATZ, KÖLN | GERMANY In dem weithin sichtbaren Gebäudekomplex, der aus einem 17-geschossigen Hochhaus und einer daran anschließenden fünf- bis sechsgeschossigen Mantelbebauung besteht, entstehen rund 1000 Arbeitsplätze. Das Volumen und die Kontur des Neubaus fügen sich differenziert in die unmittelbare Umgebung ein und halten durch den Vorplatz respektvollen Abstand zum gegenüberliegenden denkmalgeschützten Deutzer Bahnhof. Der Hochpunkt des Gebäudekomplexes rückt vis-à-vis zum benachbarten Triangle-Tower an der westlichen Seitenkante des Bahnhofs nach vorne und sorgt für eine angenehme Fassung des Straßen- und Platzraumes. Mit Gastronomieangeboten im Sockelbereich wendet sich das Haus dem Ottoplatz zu und unterstützt damit dessen stadträumliche Qualitäten. An der Schnittstelle zwischen Mantelbebauung und Hochhaus befindet sich das großzügige Foyer des Gebäudes. Von hier aus wird gen Westen der Büroturm erschlossen, dessen Etagen einen Rundumblick über die Stadt bieten. Richtung Osten erstreckt sich parallel zum Platz eine lichtdurchflutete Magistrale, die vom Haupteingang aus über eine raumbreite Treppenanlage mit Sitzstufen im ersten Obergeschoss mündet. Um den zentralen Lichthof sind ringförmig alle öffentlichkeitsrelevanten Nutzungsbereiche, wie Konferenz - und Schulungsräume, Ausstellungsflächen, der Empfang und eine Cafeteria mit Kiosk angeordnet. Von hier aus sind auch die südlich anschließenden um einen begrünten Innenhof angeordneten Bürogeschosse zu erreichen.

Ort:
Köln (DE)
Bauherr:
LVR
Wettbewerb:
2016

Blog