CIO - Centrum für Integrierte Onkologie Köln 

Info
BRIEF Fassadengestaltung für einen Neubau auf dem Universitäts-Campus | ADDED VALUE Die mit großmaßstäblichen Motiven belegte Fassadenhülle spielt mit der räumlichen Wahrnehmung des Vorbeischreitenden und verleiht dem Neubau ein unverwechselbares Äußeres.

FASSADENGESTALTUNG CIO – CENTRUM FÜR INTEGRIERTE ONKOLOGIE, KÖLN  | GERMANY Der Neubau steht inmitten des dicht bebauten Uniklinik-Campus und ist aus der Perspektive der Passanten kaum in seiner Ganzheit zu erfassen. Um trotzdem ein markantes Erscheinungsbild zu erzeugen, werden die Fassaden des Neubaus mit zwei großflächigen Abbildungen versehen. Beide Motive erinnern an ein stark vereinfachtes Blätterdach und setzen sich jeweils aus mehreren Nuancen einer Farbe zusammen. Dabei nehmen die beiden Grundfarben, ein Rot- und ein Grünton, Bezug auf Farbtöne aus der Umgebung. 
Wie bei einem sogenannten ‚Riffelbild‘ werden die Abbildungen in senkrechte Streifengeteilt und auf die gebäudehohen vorgehängten Lamellen aufgebracht. Dabei wird das eine (rote) Motiv auf die eine Seitenfläche der Lamelle montiert, das andere (grüne) Motiv auf die gegenüberliegende Fläche. Die Abbildungen werden so auf den vier Fassadenflächen angeordnet, dass das Haus von den beiden gegenüberliegenden Ecken immer nur in einem Farbton erscheint und seine Farbe im Vorbeigehen  verändert. Die Metallic-Lackierung der Lamellen spiegelt dabei leicht die Umgebung wieder. Geprägt von den Farbwechseln und den zarten Reflexionen entsteht ein flirrendes Fassadenbild mit Wiedererkennungswert.
Ort:
Köln (DE)
Bauvolumen:
Fassadenfläche ca. 6.600 m²
Bauherr:
Uniklinik Köln unter finanzieller Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen
Direktbeauftragung
2014
Realisation:
2016 - 2017

Bilder